Theater an der Parkaue
Parkaue 29
 
  Fotos: Bauherr    

Das Theater an der Parkaue befindet sich in einem Gebäude, das im Jahr 1910/11 als Höhere Knabenschule errichtet wurde. Nach dem 2. Weltkrieg wurde auf Anordnung der Sowjetischen Militäradministration (SMAD) das Schulgebäude für kulturelle Zwecke umgewidmet. Der Umbau und die Erweiterung zum „Theater der Freundschaft“ erfolgten im Jahr 1950 durch die Architekten Waldemar Alder und Waldemar Heinrichs. Die Raumausstattung stammt aus den Deutschen Werkstätten Hellerau. Seit dem Umbau 1950 ist keine umfassende Sanierung durchgeführt worden.Nach 1990 wurden mit Maßnahmen zur Bauwerkserhaltung einige Mängel beseitigt.

Ab 2003 wurde in einer 1. Bauphase mit der Sanierung begonnen. Dazu gehörten folgende Maßnahmen:
– Sanierung der Fassade und der Turmlaterne,
– Strangsanierung der Zuschauer-WC-Anlagen,
– Instandsetzung der Fluchttreppe und der Sicherheitsbeleuchtung,
– Teil-Erneuerung der Bühnentechnik,
– Austausch des Digitalmischpultes im Tonstudio,
– Einbau eines Kühlregisters,
– Ertüchtigung der Treppenhäuser u. Erneuerung des Bühnenbodens,
– Schadstoffsanierung am Dach und im Saal,
– Teilerneuerung der Lichtstellenanlage Bühne 2,
– Durchführung von Wärmedämmmaßnahmen, Heizungsoptimierung, Beleuchtungsmodernisierung (gefördert aus    dem Konjunkturpaket II),
– Sanierung des Mosaiks am Brunnen.

Ab 2013 soll die umfassende Sanierung mit der 2. Bauphase fortgesetzt werden. Geplant sind: der Neubau eines Funktionsgebäudes/Lagergebäudes einschließlich des Neubaus der Bühne 3, die Sanierung des Zuschauersaals der Bühne 1, einschließlich der Verbesserung der Sichtlinien durch Veränderung des Reihenanstiegs, Erneuerung der Lüftungsanlage für die Bühne 1, akustische und bühnentechnische Optimierung der Bühnen 1 und 2, Erneuerung der Inspizientenanlage, Herstellung eines zweiten Rettungs-weges und Einbau von Brandschutztüren, Teilerneuerung elektrotechnischer Anlagen und der Heizungsanlage sowie Einbau eines Personenaufzugs zur barrierefreien Erschließung. Es sollen Maßnahmen zur Verbesserung der Zuschauersäle, der Betriebsabläufe und der Brandsicherheit durchgeführt werden.

Das „Theater an der Parkaue“, das seit 2005 diesen Namen trägt, verfügt über drei bespielbare Bühnen (Bühne 1: 419 Plätze im 2. OG, Bühne 2: 133 Plätze im EG in der ehemaligen Sporthalle, Bühne 3: 67 Plätze in einem separaten Gebäude auf dem Hof). Teilbereiche des Gebäudes werden derzeit auch von der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, Bereich Puppen-spiel, und vom „Weiten Theater“ genutzt. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz.

 

Projekt: Theater an der Parkaue,
Parkaue 29

Bauherr:
Senatskanzlei für kulturelle Angelegenheiten, Berlin
Architekt:
ZHN, Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin (1. Phase), PMS-PINARDI, Berlin (2. Phase)
Bauzeit:
2003-2011 (1. Phase)
2013-2016 (2. Phase)


Im Bezirk Lichtenberg befindet sich das erste Kinder- und Jugendtheater unter den Berliner Bühnen. Seit 63 Jahren hat dieses Haus einen festen Platz in der Kulturlandschaft Berlins. Mit den umfassenden Sanierungs-arbeiten wurde vom Land Berlin ein Großprojekt in Angriff genommen.

 

1. Bauphase: 2003-2011

2. Bauphase/1. Bauabschnitt:
2013-2016

     
zurück   Tafel als PDF