Jugendclub TUBE
im Fußgängertunnel
 
     

Der Fußgängertunnel an der Kreuzung Weißenseer Weg/Herzbergstraße führte in einer Breite von ca. 4,30m unter dem Weißenseer Weg hindurch. Auf beiden Straßenseiten gab es Eingangsgebäude, die breite Treppen- und Rampenanlagen aufnahmen sowie kleinere Flächen für Ladennutzung und WC’s. Auf der Mittelinsel der Straße, auf der sich auch eine Straßenbahnhaltestelle befindet, gab es einen zusätzlichen Aus- bzw. Eingang. Die Eingangs-gebäude wurden aus Stahlbeton mit Flachdächern errichtet. Die Unterquerung der Straße war zwar ohne Verkehrskonflikte möglich, aber für die Bewohner unattraktiv. So entstand die Idee, den Tunnel und ein Eingangs-bauwerk weiter zu nutzen und ein Angebot für Jugendliche in besonderem Ambiente zu schaffen. Der oberirdische Gebäudeteil nimmt die Räume für den täglichen Clubbetrieb auf. Der unterirdische Teil unter dem Eingangsgebäude soll als Veranstaltungsraum genutzt werden; direkt von außen über die vorhandene Rampe zugänglich. Im Tunnel selber sind einzelne Räume entlang eines Flures abgeteilt, die für Bandproben genutzt werden können. Bisher offene Fassadenteile des Eingangsbauwerks hinter denen sich beheizte Räume befinden (Clubraum 1) wurden verschlossen, erhielten wärmegedämmte, z.T. festverglaste Fensterelemente als Fassade. Das Dach wurde von unten wärmegedämmt und mit Gipskartonplatten verkleidet.
Die Rampe erhielt eine Umwehrung aus Metall, die eine Entrauchung bzw. Nachstromöffnung und natürliche Belichtung sichert, gleichzeitig aber vor Vandalismus und unberechtigtem Eindringen schützt. Alle Fenster erhielten Isolierverglasungen. Um die im Erdgeschoss vorhandene Fläche zu vergrößern sind ca. ¾ der Treppenanlage durch eine massive Decke geschlossen worden. Eine interne Verbindung zu den unteren Räumen bietet die verbleibende Treppe. Der untere Treppenteil ist in dieser Breite zu Sitzstufen umgebaut. Die neuen Wände im unteren Teil sind aus Trockenbaukonstruktionen errichtet, um einen möglichst unkomplizierten Rückbau zu ermöglichen. Dabei wurden die Anforderungen des Brandschutzes berücksichtigt. Der Fliesenbelag an den Wänden bleibt erhalten. Es wurde eine Gasheizungsanlage eingebaut, die Elektroinstallation erneuert und eine Lüftungsanlage im unter-irdischen Teil installiert. Entsprechend der Nutzung sind neue Sanitäranlagen und ein behinderten WC im Gebäude.
Zum Aufenthalt im Freien ist eine Fläche zum Aufstellen von Sitzmöglichkeiten und eine Tischtennisplatte geschaffen worden.

 

Projekt: Jugendclub TUBE
im Fußgängertunnel,
Herzbergstraße 160

Bauherr:
Sozialdiakonische Jugend-arbeit Lichtenberg e.V.
Eigentümer:
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
Architekt:
Hinz Architekten, Berlin
Bauzeit:
2010-2011

Mitten auf der Kreuzung Weißenseer Weg/Herzbergstraße wurde ein Fußgängertunnel zum Jugendklub umgebaut. Die Sozialdiakonische Jugendarbeit Lichtenberg e.V. hat ein bemerkenswertes und sichtbar buntes Projekt für Jugendliche
umgesetzt.

BGF: 620m²
Nutzfläche: 350m²
Größe: 100 Plätze
Fördermittel: 394.600,- € (Land Berlin)

   
zurück  

Tafel als PDF